Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Jessa Crispin / Conny Lösch. Warum ich keine Feministin bin - Ein feministisches Manifest. Suhrkamp, 2018.

Jessa Crispin

Warum ich keine Feministin bin

Ein feministisches Manifest
  • Suhrkamp Verlag AG
  • 2018
  • Taschenbuch
  • 145 Seiten
  • ISBN 9783518468999
Übersetzung: Conny Lösch
Aus dem amerikanischen Englisch von Conny Lösch. In ihrem Manifest rechnet die amerikanische Aktivistin und Kulturkritikerin Jessa Crispin mit dem Feminismus ab. Am Ende ihres Essays steht nichts weniger als der Aufruf zum Umsturz der Gesellschaft. Keine Feministin zu sein - für die amerikanische "Feministin" Jessa Crispin der einzige Ausweg. Während sich in den USA Hundertausende Pussyhats anziehen und demonstrierend durch die Straßen laufen, Popstars zu feministischen Ikonen gekürt werden und "Self-empowerment" à la Sheryl Sandberg zur neuen Religion des Lifestyle-Feminismus wird, erklärt Crispin den Feminismus für tot. Banal, anbiedernd und lächerlich findet sie den "Kampf" um die Freiheit der Frau. Was also tun? Crispin fordert
Mehr Weniger
nichts weniger als eine Revolution.

Auf Lager

Ähnliche Bücher mehr