Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren

queer gelesen Eine kleine Auswahl queerer Sachbücher.

16. Juni 2021. Der Juni ist traditionell "Pride Month". Weltweit demonstrieren Menschen für die Rechte von Homo-, Bi- und Transsexuellen. Erstmals zeigt das US-Außenministerium dieses Jahr die Regenbogenflagge, während die Uefa gerade erst verhindert hat, dass das Münchner Olympiastadion in einem Regenbogen erstrahlt. In der vergangenen Woche wurde in Ungarn ein homofeindliches Gesetz beschlossen, das Werbung und Aufklärungskampagnen über Homosexualität oder Transgender verbietet und Homosexualität mit Pädophilie gleichsetzt. In Polen wurden immer mehr Städte und Gemeinden zu sogenannten "LGBT-freien" Zonen erklärt, in Russland sind positive Äußerungen über Homosexualität in den Medien strafbar. Die Liste der Länder, in denen queere Menschen Repressalien erleben, ließe sich endlos fortsetzen. Wir haben eine Liste mit Sachbüchern zum Thema zusammengestellt: Von den weltweiten Kämpfen um sexuelle Selbstbestimmung erzählt uns Mark Gevisser in "Die pinke Linie", von der massiven Gewalt, der homosexuelle und transgender Menschen in vielen Ländern ausgesetzt sind, schreiben Dennis Altman und Jonathan Symons in "Queer Wars", das Leben jenseits der heteronormativen Matrix feiert Luis Alegre in "Lob der Homosexualität". In unserer Liste finden Sie natürlich auch Klassiker wie Didier Eribons "Betrachtungen zur Schwulenfrage" oder Guy Hocquenghems "Das homosexuelle Begehren". Hier haben wir für Sie eine weitere Liste mit queerer Belletristik zusammengestellt.