Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Friederike Beier / Lisa Yashodhara Haller / Lea Haneberg / Gudrun-Axeli Knapp / Juliana Streva / Verena Letsch / Isabell Merkle / Lucia Artner / Meret Matthes / Andrea Trumann / Fabian Hennig / Anna Stiede / Adamczak Bini. materializing feminism - Po

materializing feminism

Positionierungen zu Ökonomie, Staat und Identität
  • Unrast Verlag
  • 2018
  • Taschenbuch
  • 248 Seiten
  • ISBN 9783897713192
Herausgeber: Friederike Beier / Lisa Yashodhara Haller / Lea Haneberg
Übersetzung: Sarah Hönig

Materialize< bedeutet manifestieren, verstofflichen, gegenständlich machen. Der Sammelband macht daher Kontroversen und aktuelle Herausforderungen feministischer Theorie und Praxis sichtbar. Feministische Themen sind im Mainstream angekommen: Das Aufbegehren gegen Sexismus wird zunehmend salonfähig, Feminismus verkauft sich nicht nur auf T-Shirts und Frauenförderung und Gleichstellung sind Anliegen staatlicher Politik. Dieser Erfolg ist genauso begrüßenswert wie ambivalent, da soziale Ungleichheit durch die Zurichtungen kapitalistischer Verwertungslogik ausgeblendet oder sogar verschärft wird. Vor diesem Hintergrund fragen wir nach den Herausforderungen und den Kontroversen emanzipatorischer Politik und Theorie, die sich gegen die Vereinnahmung durch Kapitalismus und Antifeminismus wendet. Die Beiträge behandeln das Geschlechterverhältnis im Kapitalismus, Identitätspolitik, intersektionale Perspektiven und die Vereinnahmung

Mehr Weniger
feministischer Themen sowie mögliche Gegenstrategien.

Auf Lager