Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Genauer suchen (496 Treffer)
Filter schließen (496 Treffer)

Sie haben nach Heine, Heinrich gesucht

Heinrich Heine wurde 1797 in Düsseldorf als Sohn eines Textilkaufmanns geboren. Seine Eltern gehörten der jüdischen Gemeinde an. Dem Lyzeumsbesuch und Kaufmannsjahren in Hamburg folgte ein Jurastudium in Bonn, Berlin und Göttingen (Dr. jur. 1825). 1825 evangelisch-lutherische Taufe in Heiligenstadt. Nach mehreren Reisen und Ortswechseln wurde 1831 Paris sein ständiger Wohnsitz. 1841 heiratete er die Bauerntochter Augustine (gen. Mathilde) Mirat. Seit 1848 fesselte ihn ein Rückenmarksleiden ans Krankenlager. Er starb 1856 in Paris. Heine, Dichter der "Loreley" und des "Wintermärchens", gilt weltweit neben Goethe als bedeutendster deutschsprachiger Dichter des 19. Jahrhunderts. Er war Jude und Europäer, Aufklärer und Romantiker, Idealist und Materialist, zeitenthobener Dichter und marktorientierter Berufsschriftsteller, utopischer Rationalist und Träumer mit gespenstisch scharfen Visionen. Im Streit mit Politik und Gesellschaft, Mäzenen und Kollegen, unter dem Druck entwürdigender Abhängigkeiten und nach vielen Rückschlägen entwickelte er immer wieder neue Überlebensstrategien.