Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Frank Eckardt / Miriam Neßler / Zita Seichter. Weit weg und unbeachtet - Stadt und Flüchtende in Belgrad seit Schließung der Balkanroute. Bauhaus-Universitätsverlag Weimar, 2019.

Weit weg und unbeachtet

Stadt und Flüchtende in Belgrad seit Schließung der Balkanroute
  • Bauhaus-Universität
  • 2019
  • Taschenbuch
  • 181 Seiten
  • ISBN 9783957732743
Herausgeber: Frank Eckardt / Miriam Neßler / Zita Seichter

2015 ist als Jahr der "Flüchtlingswelle" in Erinnerung geblieben. 2016 wurde die sogenannte Balkanroute geschlossen und von "Willkommenskultur" ist heute nicht viel übriggeblieben. Welche Auswirkungen hat es, dass Städte wie Belgrad, die auf der Balkanroute lagen, von einer Transitstadt zu einer Endstation wurden? Ist die Grenzschließung in der serbischen Hauptstadt sicht- und erfahrbar und wenn ja, wodurch? Wie sieht der Alltag der flüchtenden Menschen aus, die sich auf dem Weg in die EU in Belgrad aufhalten? Die Geschehnisse in Belgrad sowohl während als auch nach der Grenzschließung sind in Deutschland, einem Miturheber der europäischen Migrationspolitik, kaum Thema. Ein studentisches Seminar der Bauhaus-Universität Weimar unter Leitung von

Mehr Weniger
Prof. Eckardt fuhr somit im Winter 2017 nach Serbien, um sich mit Hilfe von Interviews, Beobachtungen, kartografischen und künstlerisch- interventionistischen Methoden den Zusammenhängen zwischen Grenzen, Flucht und Stadt anzunähern.

Auf Lager

Ähnliche Bücher mehr