Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Gilbert Keith Chesterton / Julian Voth. Umriss der Vernunft. Matthes & Seitz Berlin, 2019.

G. K. Chesterton

Der Umriss der Vernunft

  • Matthes und Seitz Berlin
  • 2020
  • Gebunden
  • 256 Seiten
  • ISBN 9783957577870
Übersetzung: Voth, Julian
Aus dem Englischen von Julian Voth. Als einen "der klügsten Geister Europas" bezeichnete Hannah Arendt G. K. Chesteron, der in dieser wuchtigen Kampfschrift im Rückgriff auf mittelalterliche und antifeudale Finanz- und Wirtschaftsweisen seine eigene Theorie des Distributismus, eine Form regionalen Wirtschaftens und Konsumierens, entwirft. Erstmals auf Deutsch erscheint dieses leidenschaftliche Plädoyer gegen Kapitalismus und Sozialismus. Den Kapitalismus sieht Chesterton als eine gesellschaftliche Todesfalle, in der die Reichen immer reich genug sein werden, um die Armen einzustellen, und die Armen immer arm genug sein werden, um von den Reichen eingestellt zu werden. Den sozialistischen Staat prangert er als Bevormunder des Einzelnen an. So "versündigen sich beide am Eigentum des kleinen Mannes". In einer distributiven Gesellschaft hingegen würden
Mehr Weniger
die Armen durch den Besitz eines eigenen Ladens oder eines kleinen Stücks Land ihre eigenen Waren produzieren und verwenden, ihre eigenen Gesetze erlassen und so endlich die Macht über ihr eigenes Leben wieder zurückgewinnen und die Abhängigkeit durchbrechen können.

Auf Lager

Ähnliche Bücher mehr