Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Joachim Bahlcke / Anna Joisten. Wortgewalten - Hans von Held. Ein aufgeklärter Staatsdiener zwischen Preußen und Polen. Deutsches Kulturforum östliches Europa, 2018.

Wortgewalten

Hans von Held. Ein aufgeklärter Staatsdiener zwischen Preußen und Polen
  • Deutsches Kulturforum
  • 2018
  • Gebunden
  • 417 Seiten
  • ISBN 9783936168815
Herausgeber: Bahlcke, Joachim / Joisten, Anna

Der Beamte und politische Schriftsteller Hans von Held (1764-1842) zählte seinerzeit zu den bekanntesten Figuren der Spätaufklärung in Preußen. Berüchtigt war er vor allem durch seine Anklagen gegen die preußische Staatsverwaltung am Ende des 18. Jahrhunderts und seine öffentliche Kritik am preußischen Vorgehen nach der Zweiten und Dritten Teilung Polens (1793/1795). Die Erfahrungen, die er als Zollrat in der neuen Provinz Südpreußen machte, schlagen sich in seinem Werk nieder: Korruption unter hohen Beamten, Bereicherung des Adels, Unterdrückung und Ausbeutung der Bevölkerung. Von der Gedankenwelt der Aufklärung beeinflusst und von den Ereignissen der Französischen Revolution beflügelt, setzte er sich ein für Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit. Das Begleitbuch

Mehr Weniger
zur gleichnamigen Wanderausstellung, entstanden in Kooperation mit der Universität Stuttgart, vermittelt anhand der Lebensgeschichte, des Werdegangs und Schicksals Hans von Helds ein lebendiges Bild der Geschichte Ostmitteleuropas in den Jahrzehnten um 1800.

Auf Lager

Ähnliche Bücher mehr