Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Grohnert, Dietrich. Aufbau und Selbstzerstörung e

Dietrich Grohnert

Aufbau und Selbstzerstörung einer literarischen Utopie

Untersuchungen zu Johann Gottfried Schnabels Roman Die Insel Felsenburg
  • Röhrig Universitätsverlag
  • 1997
  • Taschenbuch
  • 207 Seiten
  • ISBN 9783861101383
Herausgeber: Gerd Schubert

Veränderte geschichtliche Bedingungen verändern auch Sinnbildungen in der Rezeption von Literatur. Und so scheint es nicht so sehr aus der Luft gegriffen, Schnabels Insel Felsenburg in den 90er Jahren dieses Jahrhunderts auf einen nahezu erstaunlichen prophetischen Aspekt hin zu befragen, der dem Roman vor mehr als 250 Jahren mitgegeben worden zu sein scheint, nämlich die Erkenntnis, daß sozial motivierte und strukturierte Utopien zerbrechen müssen, wenn sie an den Zwängen der Wirklichkeit gemessen werden. Das Modell 'Felsenburg' bleibt nicht in der Illusion seiner Realisierbarkeit stecken, sondern es öffnet sich für eine Entwicklung, die schon Schnabel erkannt hat, nämlich die Unausweichlichkeit der Unterwerfung unter das geschichtliche Muß, selbst

Mehr Weniger
unter der Bedingung seiner Selbstzerstörung.

Auf Lager

Ähnliche Bücher mehr