Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Resandt, Willem. Gestohlene Leben - Über Sklavere

Willem Resandt

Gestohlene Leben

Über Sklaverei, Organhandel und Wurmlöcher
  • Fouque Literaturverlag
  • 2013
  • Taschenbuch
  • 392 Seiten
  • ISBN 9783837213393
Übersetzung: Astrid Wilking

Dr. Roel van Warring ist als pensionierter Physiker in der Forschungsgruppe der Neurologin Professor Christa Selig tätig. Er ist sowohl Patient als auch Mitarbeiter, da er sehr viele und auch sehr reale Träume hat. Während einer Tagung trifft er eine junge Frau, Tanja, die ähnliche Probleme hat und zusätzlich an starken Kopfschmerzen leidet. Er denkt, ihr helfen zu können und nach der Konferenz reisen sie gemeinsam zu ihr nach Hause nach Williamsburg in Virginia. Durch Zufall entdecken sie, dass sie exakt den gleichen Traum hatten. Dabei stellt sich heraus, dass Tanja eine starke zweite Persönlichkeit hat, die immer mehr Besitz von ihr ergreift. Es entstehen zwei

Mehr Weniger
Geschichten, die miteinander verbunden sind. Die erste spielt während der Blütezeit der Sklaverei um 1800 und die andere in der Gegenwart des 21. Jahrhunderts. Die Verbindung zwischen den zwei Geschichten wird noch durch das Baby Dominique verstärkt, das nicht nur auf eine unfassbare Art in beiden Geschichten existiert, sondern dort auch durch Zeit und Raum miteinander verbunden ist. Van Warring und Tanja finden schließlich nur eine einzige dramatische Lösung, um eine Katastrophe zu verhindern.

Auf Lager

Ähnliche Bücher mehr