Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Tobias Nikolaus Klass. Das Versprechen - Grundzüge einer Rhetorik des Sozialen nach Searle, Hume und Nietzsche. Verlag Wilhelm Fink, 2002.

Tobias Nikolaus Klass

Das Versprechen

Grundzüge einer Rhetorik des Sozialen nach Searle, Hume und Nietzsche. Diss.
  • Wilhelm Fink Verlag
  • 2002
  • Broschiert
  • 430 Seiten
  • ISBN 9783770536634
"Ein Thier heranzüchten, das versprechen darf - ist das nicht gerade jene paradoxe Aufgabe selbst, welche sich die Natur in Hinsicht auf den Menschen gestellt hat? Ist es nicht das eigentliche Problem vom Menschen?" Nietzsches Frage scheint auf den ersten Blick irrig, übertrieben wie eben immer. Doch haben die letzten Dekaden gelehrt, daß man gut daran tut, ihn gerade da besonders ernst zu nehmen, wo man ihn am weitesten von sich weisen möchte: in seinen Exzessen und Obzessionen, seiner Rhetorik. Und so stößt man auch hier auf Erstaunliches: "Das Versprechen" nämlich vermag tatsächlich etwas über "das eigentliche Problem vom Menschen" verraten - denn es birgt Wissen nicht nur über die Regeln und Konventionen seines Zusammenlebens mit anderen Menschen, sondern über das Wesen dieses Zusammenlebens, das Nietzsche - darin seinen Überlegungen zur Sprache verwandt - als eine dem Sozialen eigene "Rhetorik" zu verstehen nahelegt. Auszubuchstabieren,
Mehr Weniger
was dies bedeuten könnte: dies ist Ziel und Anliegen der vorliegenden Untersuchung.

Auf Lager

Ähnliche Bücher mehr