Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Helge Matthiesen. Greifswald in Vorpommern - Konservatives Milieu in Demokratie und Diktatur 1900-1990. Droste Verlag, 2000.

Helge Matthiesen

Greifswald in Vorpommern

Konservatives Milieu im Kaiserreich, in Demokratie und Diktatur 1900-1990
  • Droste Verlag
  • 2000
  • Gebunden
  • 764 Seiten
  • ISBN 9783770052257
Wie wenige andere politische Richtungen waren die protestantischen Konservativen Nord- und Ostdeutschlands von Wandlungen und Umbrüchen betroffen. Im Kaiserreich treten sie als Deutschkonservative und Freikonservative auf. Seit 1918 verbergen sie sich in der Deutschnationalen Volkspartei. 1929 zersplittert sich der konservative Teil der Gesellschaft in mehrere Parteien und Bewegungen. Die Abgrenzung von der NSDAP gerät halbherzig und misslingt schließlich. 1945 ist das Milieu in Teilen intakt. Es wagt einen politischen Neuanfang in der CDU. Die SED demontiert dann sämtliche konservativen Bastionen in der Gesellschaft. Gleichwohl sind weiterhin milieuhafte Verbindungen erkennbar, ziehen sich Kontinuitätslinien bis in die bürgerliche Blockpartei CDU, in die Ereignisse des Herbstes 1989 und die
Mehr Weniger
Vereinigungspolitik. Warum es zu diesen Umbrüchen kam, wird am Beispiel der Region und der Kleinstadt Greifswald untersucht.

Nicht verfügbar

Ähnliche Bücher