Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Starte, Matthias. Das Phänomen des Blockbusters -

Matthias Starte

Das Phänomen des Blockbusters

Wann ist ein Film ein Blockbuster und wie wird er zu einem?
  • GRIN Verlag
  • 2010
  • Taschenbuch
  • 24 Seiten
  • ISBN 9783640504954

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 2.0, Macromedia Fachhochschule der Medien München, Veranstaltung: Filmgeschichte ab den 60er Jahren, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein Blockbuster ist heutzutage keine Filmkunst mehr, sondern ein selbstverständliches Produkt welches sich auf dem internationalen Markt verkaufen muss. Sie sind uns allgegenwärtig. Sie werden von den Kritikern geliebt und gehasst zugleich. Sie sind Mainstream und orientieren sich einzig und allein am Erfolg. Blockbuster sind ein Kinoerlebnis und zeigen Menschen das, was sie sehen wollen. Im Prinzip sind sie ein Produkt für den Weltmarkt geworden und lösen deshalb immer wieder Kontroversen über Kunst und Kommerz aus. Aber es zählen nicht alle hergestellten

Mehr Weniger
Filme zu der "Königsklasse" Blockbuster. Meine Hausarbeit befasst sich mit der Frage, wann ein Film ein Blockbuster ist bzw. als solcher bezeichnet wird und welche Umstände einen Blockbuster hervorbringen. Das führt zu der These: "Ein Blockbuster ist gezielt herstellbar." Diese Arbeit soll ein klares Bild abzeichnen auf dem die Methoden und Umstände zu erkennen sind, die zu einem Blockbuster geführt haben. Außerdem werde ich nach Definition und Eingrenzung des Begriffs "Blockbuster" über die Geschichte das System hinter den teuersten Filmen unserer Zeit erläutern. Dazu gehört vor allem die Vermarktungsstrategie, aber auch die künstlerische Seite, die sich in dieser Arbeit nur auf den Inhalt beschränkt. Weiter geht es mit einer kurzen Genreanalyse und den technischen Entwicklungen, die das Hollywoodkino stetig hervorbringt und zu einem immer größer werdenden Spektakel macht. Abschließend werde ich die gewonnen Erkenntnisse und Zusammhänge noch einmal resümieren und kritisieren.

in Kürze