Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Hecht, Christoph. Die Kommunen im deutschen Föderalismus  (unter besonderer Beachtung der Föderalismusreformen I und II). GRIN Publishing, 2009.

Christoph Hecht

Die Kommunen im deutschen Föderalismus (unter besonderer Beachtung der Föderalismusreformen I und II)

  • GRIN Verlag
  • 2009
  • Taschenbuch
  • 64 Seiten
  • ISBN 9783640303694

Examensarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Politisches System Deutschlands, Note: 1,0, Europa-Universität Flensburg (ehem. Universität Flensburg) (Institut für Politik und Wirtschaft und ihre Didaktik), Veranstaltung: keine, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach dem Zweiten Weltkrieg sahen die Alliierten einen dezentralen Wiederaufbau Deutschlands vor. Hierbei wurde den Städten, Gemeinden und Kreisen, als einzig verbliebene Verwaltungsträger, eine Schlüsselrolle zugesprochen. Aufgrund dieses Wiederaufbaus "von unten nach oben" werden die deutschen Kommunen gegenwärtig oftmals nicht nur als ein Kernelement unserer demokratischen Gesellschaft angesehen, sondern sogar als "Schulen der Demokratie" bezeichnet. Dessen ungeachtet spielen sie im Staatsaufbau der Bundesrepublik Deutschland, im Gegensatz zu Bund und Ländern, nur eine stark nachgeordnete Rolle. In

Mehr Weniger
dieser Arbeit geht es um die besondere Stellung der Kommunen im politischen System der Bundesrepublik Deutschland. Insbesondere soll geklärt werden, inwieweit sich die Föderalismusreform I und die bereits geplante Föderalismusreform II auf den kommunalen Handlungsspielraum auswirken.

in Kürze