Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Amin Maalouf / Andrea Spingler. Die Auflösung der Weltordnungen - Essay. Suhrkamp, 2010.

Amin Maalouf

Die Auflösungen der Weltordnungen

  • Suhrkamp Verlag AG
  • 2010
  • Gebunden
  • 248 Seiten
  • ISBN 9783518421628
Übersetzung: Andrea Spingler
Aus dem Französischen von Andrea Spingler. Der Romancier und Essayist Amin Maalouf, geboren im Libanon und seit vielen Jahren in Frankreich ansässig, ein "Wanderer zwischen den Welten", beschreibt, anschließend an seinen vor zehn Jahren erschienenen Essay "Mörderische Identitäten", die krisenhafte "Entregelung" in ethischer und intellektueller, geopolitischer, ökonomischer und "klimatischer" Hinsicht , von der der Westen ebenso wie der Nahe Osten aus unterschiedlichen Gründen betroffen sind. Wo es für Autoren wie Samuel P. Huntington, aber auch Stefan Weidner um einen "Kampf der Kulturen" geht, diagnostiziert Maalouf einen Zustand der Erschöpfung, in den die beiden Kulturen verfallen seien aus dem nur eine Besinnung auf die eigenen Werte (dessen, was beide unterscheidet) sowie die Zukunft
Mehr Weniger
(die nur eine gemeinsame sein kann) hinausführen werde.

Auf Lager

Ähnliche Bücher mehr