Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Pierre Blet / Birgit Martens-Schöne. Papst Pius XII. und der Zweite Weltkrieg - Aus den Akten des Vatikan. Verlag Ferdinand Schöningh, 2001.

Pierre Blet

Papst Pius XII. und der Zweite Weltkrieg

Aus den Akten des Vatikans
  • Ferdinand Schöningh Verlag
  • 2000
  • Gebunden
  • 326 Seiten
  • ISBN 9783506719034
Herausgeber: Birgit Martens-Schöne
Aus dem Französischen von Birgit Martens-Schöne. Konnte Pius XII. Hitler stoppen? Durfte Pius XII. schweigen? Rolf Hochhuth provozierte 1963 mit seinem Bühnenerstling "Der Stellvertreter" eine erregte Debatte über Papst Pius XII. (1939-1958), der bis zu diesem Zeitpunkt weltweit und insbesondere in Deutschland unbestritten hohes Ansehen genoss. Das dramatische Trauerspiel hob aber nicht gesicherte Ergebnisse zeitgeschichtlicher Forschung auf die Bühne des Theaters, sondern leitete aus der Persönlichkeit Eugenio Pacellis polemische, moralisch begründete Anklagepunkte ab. Seit diesen Angriffen gehört das Stereotyp vom "Papst, der geschwiegen hat", zum festen Bestandteil kritischer Stellungnahmen.

Auf Lager

Ähnliche Bücher