Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Khalifa, Khaled. Keiner betete an ihren Gräbern. Rowohlt Verlag GmbH, 2022.

Khaled Khalifa

Keiner betete an ihren Gräbern

  • Rowohlt Verlag
  • 2022
  • Gebunden
  • 540 Seiten
  • ISBN 9783498002046
Übersetzung: Larissa Bender
Aus em Arabischen von Larissa Bender. Am Ufer des Flusses Euphrat pulsiert zum Ende des 19. Jahrhunderts das Leben, in Aleppo herrscht reger Handel und buntes Treiben auf den Straßen. Moslems, Christen und Juden, Araber und Osmanen leben ohne Hass miteinander. Hanna ist Christ, er wächst in einer muslimischen Familie auf, deren Sohn Zakaria sein bester Freund wird. In die Tochter, die schöne Suad mit den langen Wimpern, verliebt er sich. Aber er träumt von einem freizügigen Leben, das der gläubigen Muslimin nicht gefällt. Mit dem Erbe seines Vaters reist er nach Venedig und kehrt als gemachter Mann zurück. Doch im Jahr 1907 tritt der Fluss
Mehr Weniger
über die Ufer, und mit dem Hochwasser setzen Veränderungen ein, die nicht nur Hannas Leben betreffen, sondern das ganze Land erschüttern, über Generationen weg. Rückblenden, Zeitsprünge und Erinnerungen brechen die Chronologie auf, die Geschichten verzweigen sich.

Auf Lager