Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Daniel Mendelsohn / Eike Schönfeld. Die Verlorenen - Eine Suche nach sechs von sechs Millionen. Kiepenheuer & Witsch, 2010.

Daniel Mendelsohn

Die Verlorenen

Eine Suche nach sechs von sechs Millionen
  • Kiepenheuer und Witsch Verlag
  • 2010
  • Gebunden
  • 640 Seiten
  • ISBN 9783462041828
Aus dem Amerikanischen von Eike Schönfeldt. Als Daniel Mendelsohn ein kleiner Junge war, begannen ältere Verwandte zu weinen, wenn er ein Zimmer betrat - so sehr ähnelte er seinem Großonkel Shmiel, der "von den Nazis ermordet" worden war. Mehr erfuhr Mendelsohn nicht über den Onkel, der mit seiner Frau und vier Töchtern in dem ukrainischen "Schtetl" Bolechow geblieben war, nachdem sein Bruder, Mendelsohns Großvater, nach Amerika ausgewandert war. Schon immer fasziniert von der Geschichte seiner Familie, machte er sich 2001, nachdem er auf alte Briefe aus Bolechow gestoßen war, auf die Suche, um herauszufinden, was mit Shmiel und seinen Angehörigen geschehen war. Das Ergebnis ist ein sehr persönlicher Bericht,
Mehr Weniger
ein Versuch, ganz neu über den Holocaust zu schreiben, der unter all den Schichten der Überlieferung nicht mehr zu erfassen zu sein scheint, und zugleich eine "Legende von Nähe und Distanz, Intimität und Gewalt, Liebe und Tod".

Nicht verfügbar

Ähnliche Bücher