Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Barbara Cassin / Judith Kasper / Alain Badiou. Es gibt keinen Geschlechtsverkehr - Zwei Lacanlektüren. Diaphanes, 2012.

Alain Badiou / Barbara Cassin

Es gibt keinen Geschlechtsverkehr

Zwei Lacanlektüren
  • Diaphanes Verlag
  • 2012
  • Broschiert
  • 128 Seiten
  • ISBN 9783037342145
Herausgeber: Judith Kasper
Aus dem Französischen von Judith Kasper. Barbara Cassin und Alain Badiou setzen sich mit einem der schwierigsten und zugleich wichtigsten Texte von Jacques Lacan auseinander: "L Etourdit" aus dem Jahre 1973. In kompakter Form drängen sich hier die paradoxesten Aspekte, die Lacans spätes Denken prägen. Cassin und Badiou geht es darum, ausgehend von und im engen Dialog mit Lacans Text weiterzudenken an der darin verhandelten grundsätzlichen Frage nach dem Wissen und seinem Verhältnis zur Sprache. Cassin legt dabei das Augenmerk auf die Sprache in ihrem konstituierenden und sexuierenden Bezug zur Schrift; Badiou auf die schwierige Beziehung zwischen Psychoanalyse und Philosophie bzw. das Dreierverhältnis Wahrheit, Geschlecht und Wissen.
Mehr Weniger
Beide Studien erhellen Lacans Denken, ohne ihm seine dunkle Rätselhaftigkeit zu nehmen. Zueinander stehen sie in einer Konstellation, in der sich ein neues Zusammenspiel zwischen der "Männlichkeit" Platons und der "Weiblichkeit" der Sophistik ankündigt.

Nicht verfügbar

Ähnliche Bücher