Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cookie akzeptieren
Carlo Moos. Ja zum Völkerbund - Nein zur UNO - Die Volksabstimmungen von 1920 und 1986 in der Schweiz. Chronos, 2001.

Carlo Moos

Ja zum Völkerbund - Nein zur Uno

Die Volksabstimmungen von 1920 und 1986 in der Schweiz
  • Chronos Verlag
  • 2001
  • Broschiert
  • 231 Seiten
  • ISBN 9783034005043
1920 votierten die Schweizer Stimmberechtigten klar für den Beitritt zum Völkerbund, der Beitritt zur UNO indes wurde 1986 haushoch verworfen. Wie ist es dazu gekommen? Die Völkerbundsdiskussion war vielschichtig und reich an Argumenten. Die Befürworter führten eine grundsätzliche und visionäre Kampagne. Bei der UNO-Abstimmung gab es keine echte Diskussion. Weitverbreitete Staatsverdrossenheit leistete der Absage. Nebst Überlegungen zum Problem der nationalen Identität werden Entscheidfindung und Meinungsbildung von 1919/20, 1945/46 und 1986 aufgezeigt, wobei der Fokus auf dem Ende des Zweiten Weltkriegs liegt, als die Weichen für den negativen Entscheid von 1986 gestellt wurden. Im Zentrum steht die Analyse der in den Abstimmungskämpfen eingesetzten Argumente.

Auf Lager

Ähnliche Bücher